Gemeinde Zwingenberg

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus Zwingenberg

Verpflichtungsfeier zur zweiten Amtszeit von Bürgermeister Norman Link

Schwung- und stimmungsvoll läutete am vergangenen Freitagabend die „Rudi Mentär Group“ den Abend in der Peter-Kirchesch-Halle ein.

 

 

 

 

Das brachte den Bundestagsabgeordneten Alois Gerig auf die Vermutung, dass es bei jeder Gemeinderatssitzung in Zwingenberg ähnlich musikalisch zur Sache gehe. Doch der Reihe nach: Nach jeder erfolgten Bürgermeisterwahl, ist der Kandidat – auch wenn er bereits zuvor im Amt war – erneut zu verpflichten. Dies ist in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung vorzunehmen. Da dieser spezielle Tagesordnungspunkt aber zugleich ein recht seltener ist, wird diese Verpflichtung in einem feierlichen Rahmen vollzogen. So auch im Falle von Norman Link, der nun in seine zweite Amtszeit als ehrenamtlicher Bürgermeister in Zwingenberg startet. Bürgermeisterstellvertreter Stefan Müller begrüßte zur Verpflichtungsfeier zahlreiche Gäste aus Zwingenberg und Umgebung. Er blickte zurück auf die vergangenen acht Jahre nicht ohne mit einem Schmunzeln auf die „Gericher Wurzeln“ von Norman Link einzugehen – man habe aber schnell zueinander gefunden und viele Aufgaben gemeinsam bewältigt. Hierzu zählte Stefan Müller die zu der Zeit noch nicht abgeschlossenen Verhandlungen in Sachen Neckarbrücke ebenso wie die große Baustelle der Trinkwasserversorgung, die man nun gemeinsam mit der Nachbarkommune Neckargerach abarbeiten will.

Nach dem Ableisten der Verpflichtungsformel übergab Stefan Müller die Amtskette an den alten und neuen Bürgermeister, der sodann den Glückwünschen von Alois Gerig lausche. Mit den drei G – „Gesundheit, Glück und Gottes Segen“ – wünschte Alois Gerig weiterhin alles Gute und der Gemeinde Zwingenberg eine weiterhin gedeihliche Entwicklung. Auch Landrat Dr. Achim Brötel ging auf das sehr gute Wahlergebnis vom Juni ein, das Alois Gerig zuvor noch mit einem „Kantersieg“ verglich. 98,6% Zustimmung bei einer Wahlbeteiligung von über 50 Prozent und noch dazu in etwas mehr als zehn Minuten ausgezählt, das sei vermutlich Weltrekord. Langeweile dürfte auch in der zweiten Amtszeit des frisch verpflichteten Bürgermeisters nicht aufkommen – die Megathemen Klimaschutz, Digitalisierung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf seien auf allen Ebenen angekommen und zu meistern – und zwar als Gesellschaft insgesamt.
Bürgermeister Thomas Ludwig gratulierte im Namen der Bürgermeisterkollegen des Neckar-Odenwald-Kreises und hier insbesondere der Kollegen des Gemeindeverwaltungsverbands Neckargerach Waldbrunn Markus Haas und René Friedrich. Er betonte neben den kommunalen Themen, die vor Ort bearbeitet und gelöst werden müssen, das Engagement von Link in überörtlichen Gremien, wie bei LEADER, der Vertretung der Bürgermeister des Landkreises im Schul- und Kulturausschuss des Gemeindetags sowie die Interessenvertretung beim landesweiten Rechenzentrum Komm.ONE.

Norman Link bedankte sich für all die Glück- und Segenswünsche und stellte zugleich heraus, dass sich alle Herausforderungen nur gemeinsam lösen ließen – ein vertrauensvolles Miteinander im Gemeinderat sei hierfür die Basis für das er sich ausdrücklich bedankte. Aber auch das große Engagement in der Bevölkerung mache das Gemeinwesen in Zwingenberg aus – vielfach werde Hand angelegt, wo Not am Mann ist: Bänke abschleifen und frisch streichen, Spielplätze mähen, Bauhof unterstützen. Das aktive Mitwirken in der Feuerwehr oder die Übernahme von Verantwortung im Verein präge die Zwingenberger Dorfgemeinschaft, deren Besonderheit er durch die zur Tradition gewordene Spendenübergabe an die Helfer vor Ort im Nachgang zum Weihnachtsmarkt hervorhob. Dass Zwingenberg vor einigen Herausforderungen stehe, könne jeder sehen, der die Straßen in der Gemeinde betrachte. Die Fahrwege selbst aber auch das, was sich darunter verberge, werde in den nächsten Jahren gewaltige Kraftanstrengungen erfordern: Straßen-, Wasserleitungs- und Kanalsanierungen stehen ins Haus. Mit dem Abschluss des ersten Bauabschnitts des Großprojekts „Sicherstellung der Eigenwasserversorgung“ habe man diesen Weg bereits eingeschlagen. „Mit Volldampf“ ginge es hier nun weiter. Norman Link bedankte sich noch einmal sehr herzlich für das tolle Wahlergebnis und das Vertrauen das ihm und damit auch der Kommunalpolitik Zwingenbergs insgesamt zugesprochen wurde. Ein ebenso herzliches Dankeschön sprach er all jenen aus, die den feierlichen Rahmen der Verpflichtung erst ermöglichten – vor und hinter den Kulissen. Hier insbesondere Erich Steck, Klaus Walter und Daniel Sarodnik, sowie Silke Rieger für die Dekoration der Halle und dem Vorsitzenden des Sportvereins, Karsten Uhrig, unter dessen Regie die Bewirtung erfolgte.

Mit Mundharmonika und Saxophon und schwungvoller Musik schlossen Stefan Müller und seine „Rudi Mentär Group“ den offiziellen Teil des Abends – nach dem obligatorischen Badner-Lied.

Weitere Informationen