Gemeinde Zwingenberg

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus Zwingenberg

Wasserversorgungsprojekt schreitet weiter voran

In den letzten Wochen wurde die Anbindung des Tiefbrunnens an den Hochbehälter Zwingenberg weiter vorangetrieben. Die Rohrleitungen durch die Straßen Am Koppenbach und Waldstraße wurden verlegt und zuletzt auch zwei Schächte gesetzt. Das Schachtbauwerk an der Waldstraße beispielsweise dient als Spül- und Entleerungsstelle der Wasserhygiene.
Die Arbeiten in der Waldstraße waren zwischenzeitlich etwas knifflig aufgrund der Lage der bestehenden Wasserleitung sowie eines vorhandenen Schachtbauwerks, das als Überlauf der beiden Meisenbrunnenquellen dient. Die Leitungstrasse musste entsprechend verändert werden, sodass die Rohrleitungen nunmehr in der Straßenmitte verlaufen und das Fertigteilschachtbauwerk nicht in der Straße, sondern auf dem angrenzenden Parkplatz untergebracht wurde. Dieses hat durchaus beeindruckende Maße und mit einem Gewicht von insgesamt 18 Tonnen war entsprechend auch schweres Gerät von Nöten, um es an Ort und Stelle zu hieven.
Wenn von Leitungen die Rede ist, dann handelt es sich tatsächlich um eine Trinkwasser- und um eine Löschwasserleitung. Die Löschwasserleitung wird an den Hochbehälter angebunden und erhält dann ihre Funktion, wenn der Behälter in Zwingenberg nach dem Anschluss an Neckargerach „nur“ noch als Löschwasserbehälter dient. Das Quellwasser der Meisenbrunnenquelle und des Tiefbrunnens sollen nämlich nach der Umsetzung des Gesamtprojektes direkt in den neu geplanten Verbundhochbehälter in Neckargerach gepumpt werden. Die vorhandenen Behälterkapazitäten im Hochbehälter Zwingenberg sollen anschließend zur wesentlichen Verbesserung des Brandschutzes im Bereich von Wald- und Rotäckerstraße dienen. Interessant wird die noch ausstehende Spülbohrung, die unter dem Koppenbach erfolgen und letztlich die beiden Bauabschnitte – Peteracker und Ortslage Zwingenberg – miteinander verbinden wird. Auch hier wurde bereits das zugehörige Schachtbauwerk gesetzt.
Vielen Dank allen Anrainern der Baustelle für ihr Verständnis und die wohlwollende Begleitung der Baustelle. Alle Beteiligten sind bemüht die Beeinträchtigungen so schnell wie möglich wieder aufzuheben.
 

Weitere Informationen