Gemeinde Zwingenberg

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus Zwingenberg

Jeder vierte Haushalt hat sich bereits für die Glasfaser entschieden


•   17.700 Verträge zum 31. März im ganzen Landkreis
•  Unentschlossene können einmalige Chance noch bis 12. April nutzen
Die starke Nachfrage nach der Glasfaser im Neckar-Odenwald-Kreis hält ungebrochen an. Allein in den vergangenen drei Tagen gingen weitere 1.500 Verträge bei der BBV ein. Kreisweit verzeichnete der Netzbetreiber bis zum 31. März über 17.700 Verträge. Davon sind 15.172 bereits erfasst und liegen mehr als 2.500 Verträge zur Eingabe bereit. „Der Wechsel vom Kupfer zur Glasfaser ist im vollen Gange. Bereits jeder vierte Haushalt im Kreis hat sich damit für die Zukunftstechnologie entschieden“, berichtet BBV-Pressesprecher Thomas Fuchs.
Von den 27 Kommunen haben aktuell 22 ihre vorgegebenen Zahlen teilweise überdeutlich erfüllt und bewegen sich Richtung 30 Prozent und darüber. So auch die Gemeinde Zwingenberg, die zudem sehr frühzeitig die geforderte Quote erreicht hatte. Zudem haben diese so einen wichtigen Beitrag zum Erreichen des kreisweiten Ziels von 13.842 geleistet. In den beiden Gemeinden Neckarzimmern (128 von 143) und Osterburken (526 von 596) liegt das Ziel in Reichweite. Mosbach (1249 von 2462), Walldürn (898 von 1145) und Haßmersheim (286 von 461) hingegen werden von der hohen Nachfrage in den anderen Städten und Gemeinden profitieren. Zudem drohen diese drei Kommunen bei der kommenden Versorgung mit der Glasfaser gegenüber allen anderen wegen des verhaltenen Interesses der Haushalte und Betriebe dort sehr deutlich zurückzufallen.         
Unentschlossene und Nachzügler können ihre Verträge für einen kostenlosen Haus- und Glasfaseranschluss mit einem toni-Internetprodukt noch bis zum 12. April, 12 Uhr abgeben. Die verlängerte Abgabefrist hatte das Unternehmen in der vergangenen Woche mit dem Landkreis vereinbart, um den Ansturm zum Schutz der Kunden und Mitarbeiter wegen der Pandemie und den Ostertagen zu entlasten. „Wie bereits angekündigt, kostet der Haus- und Glasfaseranschluss ohne Internet oder nur mit einem Telefonie-Vertrag ab dem 1. April, also heute, ab 2.000 Euro. Unsere neuen Konditionen für Anschlüsse mit Internetdiensten werden wir am 12. April im Rahmen unserer Abschlussbilanz der Vermarktung bekanntgeben“, erläutert Fuchs abschließend. 

Weitere Informationen