Gemeinde Zwingenberg

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus Zwingenberg

Aus dem Gemeinderat

Aus dem Gemeinderat – Modernisierung der Straßenbeleuchtung soll kommen
Die Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Zwingenberg soll mit moderner LED-Technologie ausgestattet werden – das war einer der Beschlüsse des Gemeinderats, die im Rahmen der letzten Sitzung des Gremiums gefasst wurden. Doch der Reihe nach: Zunächst hieß Bürgermeister Norman Link das vollständig erschienene Gremium und einige Zuhörer willkommen. Kämmerer Tobias Leibfried gestaltete sodann den Tagesordnungspunkt „Zustimmung zur Finanzplanung 2017-2021“. Demnach habe diese Zustimmung grundsätzlich bereits im Rahmen der Haushaltsberatung und des Haushaltsbeschlusses stattgefunden. Nach der nun neuen Haushaltssystematik, der Doppik, müsse der Finanzplanung aber explizit in einem separaten Beschluss zugestimmt werden. Dies ist also nachzuholen. Damit es nun nicht einfach bei einem „Handheben“ des Gremiums blieb, hatte Tobias Leibfried einige Zahlen und Fakten vorbereitet, die er vorstellte und erläuterte. Die wesentlichen Investitionen in den kommenden Jahren werden demnach in der Wasserversorgung erwartet. Neben dem voraussichtlichen Einbau einer sogenannten Ultrafiltrationsanlage (hierüber wurde bereits mehrfach berichtet), soll auch die Leitung des Tiefbrunnens in Zukunft bis zum Hochbehälter führen. Die Kosten hierfür sind in der Finanzplanung aufgeführt. Das Gremium stimmte der Planung letztlich zu, sodass man allen Formalitäten nun genüge getan hatte.
Die bereits erwähnte LED-Technologie kam im Rahmen dieser Sitzung zum wiederholten Male zur Sprache. In diesem Falle aber auch zur Abstimmung. Nachdem durch die Netze BW weitere Daten und Berechnungen geliefert wurden und die Zahlen damit konkretisiert wurden, befürwortete der Gemeinderat die Umrüstung der kompletten Straßenbeleuchtung. Mit Hilfe von Förderung aus dem Gemeindeausgleichstock, die bereits bewilligt ist und einer Förderung aus einem weiteren Fördertopf, die ebenso bewilligt ist, soll die restliche Finanzierung aus dem Gemeindehaushalt gestemmt werden. Die Gesamtinvestition beträgt etwa 110.000 €, die Gemeinde trägt hiervon ca. 57.000€. Die genauen Beträge werden nach der Ausschreibung, die nun erfolgen wird, ermittelt werden. Durch den Einsatz der neuen Leuchten erwarte man eine erhebliche Reduzierung der Stromkosten, sodass diese Investition bei Einrechnung der Förderung in etwa 6,5 Jahren amortisiert sein wird. Zukünftig wird die Straßenbeleuchtung dann auch in der Nacht durchgehend brennen. Bis zur Jahresmitte soll der Auftrag an den dann durch Ausschreibung ermittelten günstigsten Bieter vergeben werden.
Zustimmung fand auch das Vorhaben der vier Rechenzentren im Land Baden-Württemberg, die zu einem Gesamtzweckverband fusionieren wollen. Die Gemeinde Zwingenberg ist bei einem der Rechenzentren Kunde und Anteilseigner und war somit mit der Thematik befasst. Informiert wurde noch über die Instandsetzung des Fahrradwegs von Zwingenberg nach Rockenau, die in Kürze erfolgen solle. Über die aktuelle Unterbringung von Flüchtlingen wurde weiterhin berichtet ebenso wie über den Stand der Sanierung des Fußgängerstegs hin zum Schloss. Die Sitzung wurde anschließend von Bürgermeister Norman Link geschlossen – verbunden mit dem Dank für die gute Beratung und dem Interesse an den Gemeindethemen seitens der Zuhörerschaft.

Weitere Informationen